E-Mädchen schaffen Qualifikation für HKM-Endrunde


Das erfolgreiche Team und Trainer Peter Classen: (v.l.) Annika, Antonia, Sophie, Emma W., Alex auf Eleni G., Zoe, Eleni U., (unten davor v.l.) Emma und Florentine.

Am Ende der Hallenkreismeisterschaft (HKM) in Dierdorf ließen sie die Köpfe hängen und waren kaum dazu zu bewegen, ein Mannschaftsfoto aufzunehmen. Was war passiert? Soeben hatten die E Mädchen eigentlich die Qualifikation zur Hallenkreismeisterschafts-Endrunde unter Dach und Fach gebracht.

Mit diesem Ziel war man in den Westerwald gefahren. Die ersten vier Teams des Turnieres würden sich also für die Endrunde qualifizieren. Bei sechs Teilnehmern und Mannschaften, die alle einen ähnlichen Leistungsstand aufweisen, eine große Herausforderung.

Im ersten Spiel kam es direkt zu einem „Endspiel“ um Platz vier. Freirachdorf, in der laufenden Meisterschaft wurden diese knapp geschlagen, hieß der Gegner. Am Ende ein verdientes 1:0 und der perfekte Start ins Turnier. Gegen den späteren Turniersieger Neuwied I gab es dann eine in dieser Höhe unverdiente 0:3 Niederlage. Wie auch bei allen kommenden Partien spielte der SVR meist auf Augenhöhe und es fehlte manches Mal das nötige Glück beim Torabschluss.

 Rengsdorf konnte dann wieder souverän mit 3:0 bezwungen werden, bevor es gegen Neuwied II zu einer unglücklichen 0:1 Niederlage 1:30 Minuten vor Schluss kam. Die Konstellation wollte es so, dass das vermeintlich leichteste Spiel am Ende gegen Montabaur sein sollte. Ein Team mit vorwiegend jüngerem Jahrgang und bis dahin nur mit einem Punkt und 1:14 Toren ausgestattet.

 Aber auch im Mädchen-Fußball ist es manchmal wie verhext, wenn das feldüberlegene Team nichts aus seiner Überlegenheit machen kann. So stand am Ende ein 0:0 und der angestrebte und bei Sieg sichere Platz 3 war futsch.

Fazit: In jedem Spiel zeigte das Team eine sehr gute Mannschaftsleistung und hätte mit etwas mehr Fortune sicherlich auch Platz 2 holen können. Für die anstehende Endrunde gegen Neuwied I + II und Freirachdorf ist fast alles offen, zu Mal Neuwied I sich alleine durch eine einzige herausragende Spielerin von den anderen hervorhebt.

Und: Das Mannschaftsfoto ist dann doch noch ganz schön geworden :o)